Champions League

Seit 1955 gilt die Champions League als bedeutsamster Vereinswettbewerb im europäischen Fußball. Ausgerichtet von dem Europäischen Fußballverband, war die heutige Champions League seit ihrer Gründung 1955 bis 1992 unter dem Namen des Europapokals der Landesmeister bekannt, weil sie bis zur Saison 1992/93 lediglich die nationalen Meister beeinhaltete.

Die Champions League ist das Aushängeschild der UEFA.

Die Champions League ist das Aushängeschild der UEFA.

Gedacht als ‘Eurpoameisterschaft der Vereine’, da zu diesem Zeitpunkt keine Mannschaft als legitim bester Verein Europas auserkoren werden konnte, waren bereits in ihrer Gründungssaison 1955/56 mit Real Madrid, dem AC Mailand oder der PSV Eindhoven spätere Pokalsieger vertreten.

Nachdem die UEFA beschlossen hatte, dass man die Qualität des Wettbewerbs durch die Erweiterung um weitere Spitzenteams der stärksten europäischen Ligen erhöhen kann, um dem Wettbewerb somit ein repräsentativeres Bild der stärksten europäischen Vereinsmannschaften zu verleihen, wurde das Teilnehmerfeld bis zum Beginn der Saison 1999/2000 weiter für die stärksten europäischen Ligen (gemäß nach der UEFA-Fünfjahreswertung) geöffnet. Durch diese Änderung des Wettbewerbs, ist die Anzahl von Meistern aus kleineren europäischen Ligen drastisch zurückgegangen, sodass man 2007 beschloß, den Qualifikationsmodus zu überarbeiten, um mehr Meister in der Champions League vertreten zu haben.

Neben den Änderungen des Teilnehmerfeldes, hat sich seit Gründung auch der Spielmodus des Turniers geändert. Ursprünglich wurde die Champions League bis 1991 im K.O.-System mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Nach mehrfachen Änderungen des Spielmodus in den 90er Jahren, wurde ab der Erweiterung der Champions League auf 32 Teilnehmer in der Gruppenphase auch der Modus angepasst. Seither wird die Gruppenphase in acht Gruppen zu je vier Mannschaften bestritten, von denen sich die beiden Erstplatzierten für das Achtelfinale qualifizieren. Von da an spielt man im regulären K.O.-System.

Der spanische Vorzeigeklub, Real Madrid, ist mit neun Titelgewinnen der Trophäe Rekordsieger des Wettbewerbs, von denen die Spanier die ersten fünf Austragungen des Wettbewerbs von 1955 bis 1960 gewannen. Erfolgreichster Bundesligaklub ist hingegen Bayern München mit vier Erfolgen, gefolgt von Borussia Dortmund und dem Hamburger SV mit jeweils einem Titelerfolg.

Die Bedeutung der Champions League im weltweiten Vergleich ist immens. Sie gilt als das Vorzeigeturnier im weltweiten Vereinsfußballs und zieht nicht nur großes Interesse aus Europa auf sich, sondern ist auch weltweit als Prämienprodukt der UEFA etabliert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *