Die Bundesliga

Die Bundesliga feiert 50jähriges

2013, die Bundesliga feiert 50 jähriges Jubiläum. Sie ist die höchste Spielklasse im deutschen Fußball und ermittelt Saison für Saison den Deutschen Meister, die Teilnehmer für die internationalen Wettbewerbe wie die Champions League sowie die Absteiger in die Zweite Bundesliga.

Geschichte

In der Geschichte der Bundesliga gilt der 28. Juli 1962 als das Gründungsdatum, da an diesem Tag die Mitglieder aller Landesverbände des Deutschen Fußball Bundes sich für die Gründung entschieden. Etwa 13 Monate später, am 24. August 1963, fiel der Startschuss für die Bundesliga. Insgesamt 46 Vereine aller fünf Oberligen in der BRD bewarben sich um die Plätze. Allerdings durften anfangs nur 16 Teams der neu gegründeten Bundesliga beitreten. Entscheidend waren sportliche sowie wirtschaftliche Faktoren, zudem wurde nur ein Verein aus jeweils einer Stadt zugelassen. Die Gründungsmitglieder der Bundesliga waren folgende:
  • FC Köln (erster Deutscher Meister der Bundesliga 1963/64)
  • Meidericher SV
  • Eintracht Frankfurt
  • Borussia Dortmund
  • VFB Stuttgart
  • Hambuger SV (als einziges Gründungsmitglied der Bundesliga noch nie abgestiegen)
  • 1860 München
  • Schalke 04
  • 1. FC Nürnberg
  • Werder Bremen
  • Eintracht Braunschweig
  • 1. FC Kaiserslautern
  • Karlsruher SC
  • Hertha BSC Berlin
  • Preußen Münster
  • 1. FC Saarbrücken

Nach und nach folgten Veränderungen im Spielbetrieb der Bundesliga, z.B. die Aufstockung der teilnehmenden Vereine auf 18 oder die Einführung der Drei-Punkte-Regel Mitte der 1990er Jahre.

Legendäres & Informatives

In 50 Jahren Bundesliga gab es verschiedene kuriose Vorfälle. Zum Beispiel die nur vierminütige Meisterschaftsfeier des FC Schalke 04. Dieser gewann am letzten Spieltag pflichtgemäß gegen die SpVgg Unterhaching, damit war FC Schalke 04 Meister, da der FC Bayern München 1:0 im Rückstand gegen der Hamburger SV lag. Vier Minuten wurden in Hamburg nachgespielt, auf Schalke bereits Spielabpfiff und Meisterfeier. Der FC Bayern erzielte per indirekten Freistoß jedoch noch das 1:1, Freude für die Münchner, Trauer auf Schalke („Meister der Herzen“).
Unvergessen ist auch Ewald Liniens Horrorverletzung 1981im Spiel gegen Werder Bremen. Norbert Siegmann fügte dem Bielefelder Angreifer eine 25 Zentimeter lange

Der Signal Iduna Park, auch Westfalenstadion, ist mit 80.645 Zuschauerplätzen das größte Stadion der Bundesliga.

Der Signal Iduna Park, auch Westfalenstadion, ist mit 80.645 Zuschauerplätzen das größte Stadion der Bundesliga.

Schnittwunde am Oberschenkel zu.

  • Meisterschaften: 21x FC Bayern München; 5x Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach
  • Rekord-Aufsteiger : 7x 1. FC Nürnberg, Arminia Bielefeld, 6x VfL Bochum;
  • Rekordabsteiger: 7x FC Nürnberg, Arminia Bielefeld, 6x MSV Duisburg, Hertha BSC, VfL Bochum, Karlsruher SC
  • Größte Stadien: Signal Iduna Park Dortmund 80.000, Allianz Arena München 71.000,
  • Rekord-Spieler: Karl-Heinz Körbel (1972–1990) Eintracht Frankfurt, 602 Spiele; Manfred Kaltz (1971–1991 Hamburger SV, 581 Spiele)
  • Rekord-Torschützen: Gerd Müller, Bayern München (1965–1979), 365 Tore; Klaus Fischer, FC Schalke 04 (1968–1988), 268 Tore)
  • Spiele mit den meisten Toren: Dortmund 11:1 Bielefeld; Gladbach 12:0 Dortmund

Bildquelle: Dmitrij Rodionov via wikimedia.org

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *